Verlag: Bastei Lübbe
Autor: Mara Andeck
ISBN: 9783846600214   
Seiten: 350
Preis: 14,99 €   
Format: Hadcover
Reihe: /







Moya, 18, ist gerade mit der Schule fertig geworden - und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Als ihre beste Freundin Lena sie für ein wissenschaftliches Liebesexperiment anmeldet, macht sie trotzdem mit. Als Versuchskaninchen kann ihr bei diesem Thema schließlich nichts passieren. Oder etwa doch? Plötzlich soll sie sich für einen von drei Jungs entscheiden. Und das auch noch vor laufender Kamera.

Ich finde das Cover auch gut. Gerade der Kontrast zwischen Hintergrund und Titel ist gut, aber auch das Mädchen, dessen Kopf im Nebel verschwindet, ist schön gemacht und passt perfekt zum Titel.

Moya ist der festen Überzeugung das Die Liebe nicht existiert. Ganz im Gegenteil zu ihrer besten Freundin Lena, die gerade eine Trennung von ihrem Freund durchmacht. Genau deshalb meldet Lena Moya auch mal ganz schnell bei einem Liebesexperiment an. Immerhin brauchen sie ja für ihre geplante Neuseelandreise Geld. Moya nimmt dann auch an dem liebes Experiment teil immerhin kann ihr ja nichts passieren, den die Liebe gibt es ja nicht, sondern das sind alles nur Hormone. Doch als ihr die drei Professoren dann ein extra Projekt vor laufender Kamera anbieten stutzt sie kurz. Ist das wirklich richtig? Während der Dreharbeiten würde sie drei Jungs kennen lernen die nach den Professoren perfekt zu ihr passen und die Professoren tun alles damit sich Moya verliebt. Langsam fängt sie an zu zweifeln. Gibt es Liebe? Und dazu bringen sie nicht nur die drei Jungs sondern auch der Kameramann Luke. 

Ein wunderschönes Buch das einen sehr zum denken anregt. Doch ich bin trotzdem noch der Meinung das es Liebe gibt. Man kann sie nicht definieren oder wissenschaftlich belegen, sondern sie ist einfach. Mit dem lockeren und spannenden Schreibstil hatte mich das Buch schnell in seiner Gewallt. Auch die Characktere sind fast alle toll. Moya mit ihrer analytischen Art. Die romantische Lena, der witzige Karim, die verückte und liebevolle lynn, der schüchterne Jaro, der hilfsbereite Ole, der ebenso analytische Maximilian und Luke der wohl so gut wie alles in sich vereint. Den Resigeur mochte ich so gar nicht, am liebsten hätte ich ihn erwürgt.

Ein wirklich spannendes und witziges Buch das einen zum denken anregt, deshalb von mir 4 Traumfänger.





Kommentare:

  1. Hey du!
    Ich werde das Buch auch in Kürze anfangen. Bin schon gespannt drauf! Wie fandest du denn den Schreibstil, die Handlung etc?
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      Ersteinmal danke für deinen Kommentar und nun zu deiner frage. Der schreibstil war locker und spannend und leicht zu lesen und die Handlung hat mich von vorneherein gefesselt. Aber das mir das Buch total gut gefallen hat konntest du ja auch schon in meiner Rezi sehen. Ich empfehle dir das Buch auf jedenfall.
      Liebe Grüße Pia

      Löschen