Verlag: /
Autor: Johanna Wasser
ISBN: B0146DJPW0
Seiten: 324
Preis: 1,49 €
Format: E-book
Reihe: 1/3







Für Annie stürzt eine Welt zusammen, als ihr kleiner Bruder nach einer Operation nicht
erwacht.  Doch sie findet einen Weg, zu ihm zu gelangen – in ihren Träumen.

Nacht für Nacht sucht sie nach ihm und bekommt dabei unerwartet Hilfe von einem Unbekannten.
Annie traut ihren Augen kaum, als sich ihr neuer Mitschüler ausgerechnet als der Fremde entpuppt.  Doch warum geht er ihr aus dem weg, obwohl er sie in den Träumen fast küsst ?

Wunderhübsch mit dem Wald im Hintergrund aus dem ein Licht hervorkommt (was für mich Hoffnung bedeutet und die gibt Annie nie auf) Auch Annie selbst mit ihrem wehenden Kleid sieht hübsch aus. Dazu kommt noch die Schrift die total verschlungen ist und damit das geheimnisvolle des Buches wieder gibt.

Nachdem Annie ihrem kleinen Bruder Max eine Niere gespendet hat wacht sie erst Tage später auf. Und muss feststellen das ihr Bruder im Koma liegt. Doch seit der Operation plagen sie Albträume. Jede Nacht ist Annie in einem Turm von de aus sie Max unten auf einer Wiese sitzen sieht, aber so laut sie auch ruft er hört sie nicht. Verzweifelt sucht Annie nach Türen doch es gibt keine. Da bekommt sie unerwartete Hilfe von einem Jungen. Als sie feststellt das dieser Junge ihr neuer Mitschüler ist geht sie auf ihn zu und fragt nach den Träumen, doch er tut so als wisse er von nichts und auch sonst geht er Annie aus dem Weg. Dabei braucht sie ihn doch um Max zu retten. Dieser gerät von Tag zu Tag tiefer ins Koma. Wenn ihr wissen wollt ob Annie es Schaft lest doch selbst.

Die Idee hinter dem Buch finde ich sehr gut, vor allem die sieben Welten und das Annie in ihren Träumen dort hingelangt ist toll. Doch meiner Meinung nach hapert es ein wenig bei der Umsetzung, denn ich konnte der Geschichte oft einfach nicht mehr folgen. Die Kapitel brachen immer an wichtigen Stellen ab und setzten später wieder ein, sodass man überhaupt nicht mehr wusste was jetzt eigentlich los ist. Wichtige Informationen wurde einem einfach nicht offenbart und haben ein wenig das Verständnis des Buches gestört. Doch die Charaktere wiederum sind echt gut gemacht. Am Besten konnte ich mich in Annie, Annies bester Freundin und die Oma der besten Freundin hineinversetzen, aber auch Lars, Ruben , Max und Annies Mutter waren gut gemacht. Lio dagegen war nicht so meines.

Gutes Buch, das aber viele Schwachstellen hat. Es lohnt sich aber trotzdem es zu lesen. Trotzdem von mir nur 3 Traumfänger








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen