Hexen gibt es nicht? Haben Sie eine Ahnung! Elionore Brevent, Immobilienmaklerin und Hexe, weiß, was sie will, und hat ihr Leben fest im Griff. Dank ihrer nächtlichen magischen Aktivitäten leidet sie zwar unter permanentem Schlafmangel, aber gut … man kann nicht alles haben. Doch dann entpuppt sich einer ihrer Kunden als durchaus attraktiver Vampir, die heimische Wertierpopulation wird überraschenderweise durch einen nicht weniger attraktiven Werjaguar aufgeschreckt – in Niedersachsen, ich bitte Sie! –, und schließlich taucht zu allem Überfluss auch noch eine Horde extrem seltsamer Elfen auf und zwingt Eli, die Welt zu retten. Ob ihr das gelingt, warum sie aus vielerlei Gründen Herzklopfen bekommt, welche dunklen Geheimnisse die beiden Kerle mit sich herumschleppen und weshalb Sie, werte Leser, bisher keinen blassen Schimmer vom aktiven magischen Leben in Deutschland hatten, verrät Ihnen dieser Roman. Neuauflage der von 2011 bis 2013 im Ubooks Verlag erschienenen Serie „Eine Hexe zum Verlieben“. Die beiden Folgebände „Engel lieben gefährlich“ und „Jaguare küsst man nicht“ erscheinen im Frühjahr 2015. Zum Schluss folgt im Mai nächsten Jahres der neue vierte Teil.



Die Schrift finde ich eigentlich ganz schön und passt auch sehr gut allerdings finde ich passt der Rest das altertümliche nicht so zum Buch das doch eher modern ist mit Maklerinnen und so weiter.



Eli ist Maklerin und Hexe. Nachts hext sie in ihrem Garten durch den eine Erdlinie fließt. Bei einer Besichtigung einer Villa , die sehr zerfallen ist, bemerkt sie starke und seltsame Magie. Als sie am Abend nochmal sich diese angucken will trifft sie auf Nicolas dem die Villa gehört. Zusammen  finden sie heraus das Elfen die Erzeuger  dieser Magie sind. Zur gleichen zeit bringt ein Gastaltenwandler in der Form eines Jaguars ihre Gefühlswelt deutlich durcheinander. Als die Elfen dann auch noch einen Auftrag für die drei doch sehr verschiedenen Magischen Wesen haben gerät ihr leben komplett aus den Fugen.



Ein doch sehr interessantes Buch das mit deutlich besser gefallen hat als sein Cover. Vor allem Eli hat mich mit ihrer doch ganz eigener Art überzeugt, aber auch ihre zwei Begleiter die beide sehr Mysteriös sind und doch ein hartes Schicksal haben. Die Elfen haben mich sehr zum schmunzeln gebracht durch ihr doch so untypisches auftreten.



In allem ein ganz gutes Buch das es wert ist gelesen zu werden. Darum von mir 4 Traumfänger



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen